Home

 

 

 

 



Basiswissen Rechnungswesen
 
 

 

 



Wirtschaftstheorie und -politik

Ablaufpolitik
= Prozeßpolitik

Abschwung
Rezession

Abwertung
vgl. System fester Wechselkurse

Allgemeinwohl
vgl. makroökonomische Ziele

Allokation
Zuweisung, Verteilung von Produktionsfaktoren in einem bestimmten Raum auf unterschiedliche Verwendungszwecke

Politik

Funktion des Preises
Funktionen des Marktes

vgl. Koordination

Allokationsfunktion des Preises
Da eine Branche mit hoher Produktivität einen höheren Faktorpreis zahlen kann, wird gewährleistet, daß die Produktionsfaktoren in den produktivsten Verwendungen eingesetzt werden.

vgl.Allokation, Funktionen des Preises

Allokationspolitik
vgl. Allokation

Aggregation
Akkumulation = Anhäufung, Vereinigung

Angebot
Gesetz
Kurve von Unternehmen
Monopol

vgl. Unternehmen

Angebotsgesetz
vgl. Angebot

Angebotsinflation
importierte oder "hausgemacht"

vgl. Inflationsarten

Angebotskurve der Unternehmen
vgl. Angebot

Angebotsmonopol
vgl. Angebot, Monopol

Anpassungsfunktion
vgl. Mengenanpasser

Anreizsystem
Gewinnmaxierung bzw. Stimmenmaximierung

vgl. Aufbau des Wirtschaftssystems, Aufbau des politischen Systems

Arbeitslosenquote
vgl. Beschäftigungspolitik

Arbeitslosigkeit
echte, unechte
konjunkturelle, saisonale, strukturelle, friktionelle

vgl. Beschäftigungspolitik

Arbeitslosigkeit, friktionelle
verursacht u.a. durch kurzfristige Anpassungsprobleme, Arbeitplatzwechsel oder Umschulung

vgl. Arbeitslosigkeit

Arbeitsmarktpolitik
vgl. Beschäftigungspolitik, Konjunkturpolitik

Arbeitsproduktivität
= Output/Arbeiter, z.B. Pro-Kopf-Umsatz

Aufbaupolitik
= Ordnungspolitik

vgl. Ablaufpolitik

Aufschwung
vgl. Konjunktur

Aufwertung
vgl. System fester Wechselkurse

Ausgaben, öffentliche
vgl. Staatausgabenquote

Ausgabenpolitik
vgl. Fiskalpolitik

Aussage, deskriptiv
beschreibend, also z.B. 70 % des Einkommens stammen aus nichtselbständiger Arbeit

vgl. normative Aussage

Aussage, normative
bewertend, also z.B. die Einkommensverteilung ist ungerecht

vgl. deskriptive Aussage, Werturteilsproblematik

Außenhandelspolitik
Zoll- und Kontingentpolitik (Einfuhrbeschränkungen)

vgl. Außenwirtschaftspolitik

Außenwert der Währung
vgl. Währung

Außenwirtschaft
Gleichgewicht
Politik

Außenwirtschaftliches Gleichgewicht
vgl. Außenwirtschaft

Außenwirtschaftspolitik
u.a. Währungs- (Wechselkurspolitik und Devisenbewirtschaftung) sowie Außenhandelspolitik

vgl. Konjunkturpolitik, Außenwirtschaft

Außenwirtschaftstheorie
u.a. Theorie der Zahlungsbilanz, Währungstheorie

vgl. makroökonomische Theorie

Bandbreite
vgl. System fester Wechselkurse

Bank
Geschäfts-
Noten-
Landeszentral-
Zentral-

Beschäftigungspolitik
Arbeitsmarktpolitik, Strukturpolitik

vgl. Prozeßpolitik

Betriebsgrößen
Klein-, Mittel- und Großbetriebe

vgl. Entstehung des Volkseinkommens

Betriebswirtschaft
vgl. Wirtschaftsarten

Binnenwert der Währung
vgl. Währung

Branche
Wirtschaftssektor

Bruttoeinkommen der privaten Haushalte zu Faktorpreisen
= Nettosozialprodukt zu Faktorpreisen
- nicht ausgeschüttete Gewinne
- direkte Steuern der Unternehmen
- Arbeitgeberanteile an den Sozialversicherungen

vgl. Nettoeinkommen der privaten Haushalte zu Faktorpreisen

Bruttoinlandsprodukt
= Nettoinlandsprodukt zu Marktpreisen
+ Abschreibungen

Bruttosozialprodukt zu Marktpreisen
vgl. Nettosozialprodukt

Bruttowertschöpfung

Bundesbank, Deutsche
Öffentliche-rechtliche Körperschaft, die mit der Geldversorgung der Wirtschaft beauftragt ist (Geldpolitik), im einzelnen ist sie
  • Währungshüterin
  • Bank der Banken
  • Bank des Staates
  • Trägerin des Zahlungsverkehrs mit dem Ausland

vgl. Träger der Politik, Zentralbank

Bundesministerium für Wirtschaft
-> Link auf Webseite

C
Konsumgut

CES-Funktion
constant elasticity of substitution-function

Cobb-Douglas Produktionsfunktion
substitutionale Produktionsfunktion

vgl. Produktionsfunktion

constant elasticity of substitution-function (CES-Funktion)
vgl. Produktionsfunktion

Cournotscher Punkt
beschreibt die gewinnmaximale Preis-Mengen-Kombination beim Angebotsmonopol

vgl. Monopolist

D
Demand = Nachfrage

Diagnose
durch Massenmedien, politische Parteien, Regierung, Opposition, Bundesbank, Interessenverbände, Forschungsinstitute
Probleme bei der Diagnose

vgl. Planung

Diagnose, Probleme bei
selektive, interessenbedingte Wahrnehmung und Beurteilung

vgl. Diagnose

Direkte Lenkung
Aufhebung der Privatautonomie durch staatliche Ge- und Verbote

vgl. Lenkungsform

Diskontpolitik
Festlegung des Zinsniveaus zu dem Wechsel bei der Bundesbank werden rediskontiert werden können und somit die Kosten der Zentralbankgeldbeschaffung für die Geschäftsbanken

vgl. Refinanzierungspolitik

Distribution
= Verteilung

vgl. Koordination

E
Equality = Gleichgewicht

Eigendynamik von Prognosen
self-fullfilling-prophecy, self-destroying-prophecy

vgl. Prognose

Eigentumsform
privat- oder staatlich

vgl. Wirtschaftsordnung

Einfuhrbeschränkungen vgl. Außenwirtschaftspolitik
vgl. Außenhandelspolitik

Einkommen
Volkseinkommen
Einkommenselastizität der Nachfrage

vgl. Wirtschaftskreislauf

Einkommen, verfügbares
Nettoeinkommen der privaten Haushalte zu Faktorpreisen
ggf. zzgl. Transferzahlungen z.B. Renten

Einkommenselastizität der Nachfrage
Änderung der nachgefragten Menge/Änderung des Einkommen
inferiore und superiore Güter

vgl. Nachfrageelastizität

Einkommenspolitik
Informations- und Kooperations, Preis- sowie Vermögens- und Steuerpolitik

Einkommenstheorie
Einkommen

vgl. makroökonomische Theorie

Einnahmenpolitik
Steuer-, Schulden- und Einlagenpolitik

vgl. Finanzpolitik

Einkommensprinzip
vgl. Unternehmenziel, Wirtschaftsprinzip

Elastizität
Änderung der nachgefragten Menge bei einer Änderung der Bezugsgröße

Elastizitätskoeffizent = relative Mengenänderung/relative Änderung der Bezugsgröße

vgl. Nachfrageelastizitäten

Engelsches Gesetz
Einkommen-Konsum-Kurve

vgl. Haushaltstheorie

Entscheidung
Systeme zur Entscheidungsfindung

vgl. Planung

Entscheidungssystem
Markt- und Preissystem (Markt und Preis)
Verhandlungssystem (collective bargaining)
demokratisches Wahlsystem
Diktatur, Hierarchie, Bürokratie

vgl. Aufbau des politischen Systems und des Wirtschaftssystems, Entscheidung

Entstehung des Volkseinkommens
Mögliche Differenzierung der Quellen nach Wirtschaftsstufe, -sektor, -region und Betriebsgröße

Rechnung

vgl. Volkseinkommen

Entstehungsrechnung
Bruttosozialprodukt

vgl. VGR, Enstehung des Volkseinkommens

Erhaltungssubventionen
Negative Effekte: Hemmung des Wirtschaftswachstums und Erhöhung der steuerlichen Belastung der Allgemeinheit

Ertrag
Gesetz
Kurve
Arten

vgl. Produktionstheorie

Ertrag, Arten
Gesamt- und Stückertrag (Grenzertrag, Durchschnittsertrag)
Skalenertrag

vgl. Ertrag

Ertragsgesetz
vgl. Ertrag

Ertragskurve
vgl. Ertrag

erwerbswirtschaftliches Prinzip
vgl. konstitutive Merkmale der Marktwirtschaft, Wirtschaftsprinzip

Export
vgl. Außenwirtschaftstheorie

Faktor
= Produktionsfaktor

Faktormärkte
vgl. Produktionsfaktor, Wirtschaftskreislauf

Faktorpreis
vgl. Preis, Produktionsfaktor

Finanzpolitik
Ausgaben-, Einnahmen- und Schuldenpolitik

vgl. Politik, Fiskalpolitik

Fiskalpolitik
Finanzpolitik mit konjunktur- und wachstumspolitischer Zielsetzung

vgl. Konjunkturpolitik

Freiheit, individuelle
vgl. Ziele

Fürsorgeprinzip
vgl. Sozialpolitik

Funktionen
des Geldes
des Marktes
des Preises
des Wettbewerbs

Funktionale Einkommensverteilung
Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit sowie selbständiger Arbeit und Vermögen

vgl. Primärverteilung, Einkunftsarten

Fusion
Kriterien für die Genehmigung

vgl. Wettbewerbspolitik

Fusion, Kriterien für die Genehmigung
Größe des Marktanteils
Größe des Gesamtumsatz
Größe des Bilanzvolumens
Anzahl der Beschäftigten

vgl. Fusion

Geld
-arten
Funktionen des
-markt
-menge
-politik
-schöpfung
-theorie
-wert

Geld, Funktion des
Tauschmittel, Wertmesser, Wertaufbewahrungsmittel, Wertübertragungsfunktion

vgl. Geld

Geldarten
Münz-, Papier- und Giralgeld

vgl. Geld

Geldmarkt
Liquiditätsfalle

vgl. Geld

Geldmenge
Bargeldumlauf
- Kassenbestände der Kreditinstitute
+ Sichteinlagen inländischer Nichtbanken
- Zentralbankeinlagen öffentlicher Haushalte (=M1)
+ Termingelder (= M2)
+ Sparguthaben (=M3)

vgl. Geld

Geldmengenpolitik
vgl. Geldpolitik, Geldmenge

Geldpolitik
Geldmengenpolitik
Instrumente

vgl. Bundesbank, Konjunkturpolitik

Geldpolitik, Instrumente
Offenmarkt-, Refinanzierungs-, Mindestreserve- und Währungspolitik

vgl. Geldpolitik

Geldschöpfung
vgl. Geld

Geldtheorie
vgl. Geld, Makroökonomie

Geldwert
vgl. Geld

Gerechtigkeit, soziale
vgl. Ziele

Gesellschaft
Wirtschaft, Kultur, Politik

Ordnung
Politik
System

Gesellschaftsordnung
u.a. Rechtssystem

vgl. Gesellschaft, Ordnung

Gesellschaftspolitik
Arbeitsschutzpolitik
Arbeitsmarktpolitik
Sicherungspolitik
Familienpolitik
Gesundheitspolitik
Umweltpolitik
Verteilungspolitik
Vermögenspolitik
Bildungspolitik

vgl. Gesellschaft, Aufgaben des politischen Systems

Gesellschaftssystem
Gesamtheit aller gesellschaftliche Handlungs- und Entscheidungseinheiten mit dem Ziel die individuelle Freiheit, die soziale Gerechtigkeit und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit in Einklang zu bringen.

Aufgaben
Aufbau

vgl. Gesellschaft

Gesellschaftssystem, Aufbau
Wirtschaftssystem
politisches System (Staat)
kulturelles System

vgl.Gesellschaftssystem

Gesellschaftssystem, Aufgaben
Aufgaben des Wirtschaftssystems

vgl. Gesellschaftssystem

Gesetz der abnehmenden Grenzrate der Substitution
vgl. Produktionstheorie

Gesetz vom abnehmenden Grenznutzen (1. Gossensche Gesetz)
vgl. Haushalt

Gewinnmaximierung
vgl. Unternehmenziel, Wirtschaftsprinzip, Anreizsystem

Gewinntheorie
vgl. mikroökonomische Theorie

Gleichgewichtspreis
Preis, bei dem Angebot und Nachfrage ausgeglichen ist, d.h. eine Übereinstimmung der Wertvorstellungen des Anbieters und Nachfragers vorliegt.

Gleichmäßiges Wachstum
vgl. magische Viereck

Grenzertrag
vgl. Ertragsarten

Grenzkosten

Grenznutzen
vgl. Gesetz vom abnehmenden Grenznutzen

Grenzrate der technischen Substitution
vgl. Produktionsfunktion

Güter
Arten
Markt

Güter, Arten
inferiore und superiore Güter
Komplementär und Substitutionsgüter
Konsum- und Investitionsgüter
Individual- und Kollektivegüter
private, meritorische und öffentliche Güter

vgl. Güter

Gütermarkt
vgl. Güter, Wirtschaftkreislauf, Märkte

Güterpreis
vgl. Güter, Preis

Haushalt
Ziele
Nachfrage
Lenkung

vgl. mikroökonomische Systeme

Haushalt, Ziel
Nutzenmaximierung

vgl. Haushalt, Mikroziele

Haushaltsdefizit, öffentliches
das tatsächliche oder geplante öffentliche Defizit
Als Konvergenzindikator Toleranz im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt 3 %

vgl. Konvergenzindikatoren

Haushaltstheorie
Engelsche Kurve

vgl. Haushalt, mikroökonomische Theorie

Hochkonjunktur
vgl. Konjunktur

Höchstpreis
Bei Höchstpreisen, z.B. maximaler Mietpreis, wird zu einem geringeren Preis eine kleinere Menge als im Gleichgewicht angeboten, mit der Folge eines Nachfrageüberhangs. Dieser macht eine Rationierung notwendig und birgt die Gefahr des Machtmißbrauchs durch die lenkende Behörde sowie des Entstehens eines Schwarzmarktes.

vgl. Mindestpreis

I
= Investitionsgüter

Import
vgl. Außenwirtschaftstheorie

Indikatoren
Kennzahlen

Indirekte Lenkung
Veränderung von Daten, die in die private Planung der Haushalte und Unternehmen eingehen

vgl. Lenkungsform

inferiore Güter
Güter, bei denen der Konsum mit steigendem Einkommen abnimmt (Einkommenselastizität < 1); Gegensatz: superiore Güter

vgl. Güter

Inflation
Gesamtwirtschaftliche Preissteigerung

Arten
Ursachen
Rate

vgl. Außenwirtschaftstheorie

Inflation, Arten
hausgemachte oder importierte Nachfrage- und Angebots- sowie monetaristische Inflation

Inflation, importierte
verursacht bei Vollbeschäftigung durch

vgl. Inflationsarten

Inflation, monetaristische
verursacht durch Zunahme der Geldmengen

vgl. Inflationsarten

Inflation, hausgemacht
verursacht durch

vgl. Inflation

Inflationsrate
Anstieg eines vergleichbaren Verbraucherpreisindex
Als Konvergenzindikator Toleranz 1,5 %

vgl. Inflation

Information
Preis
System


Informationssystem
volkswirtschaftliche Gesamtrechnung
Markt

vgl. Information

Interventionspunkt
oberer und unterer bei dem die Zentralbank Stützungskäufe vornimmt.

vgl. System der festen Wechselkurse

Investitionsgüter
vgl. Güter, Produktionsfaktoren

Kapitalintensität
Kapital/Arbeiter = Arbeitsproduktivität/Kapitalproduktivität

Kapitalproduktivität
Output/Kapital

Kapazitätsbeschränkungen
vgl. Unternehmen

Kennzahlen
für Wohlstand

Komplementärgüter
Ergänzungsgüter, die einander bedingen wie z.B. Auto und Benzin. (negative Kreuzpreiselastizität)

vgl. Güterarten

konjekturale Anpassung
vermutete Anpassung, meistens gemeint, daß der Verkäufer den Preis schätzt und sich die Absatzmenge daran anpaßt

vgl. Unternehmen

Konjunktur
Aufschwung, Hochkonjunktur, Rezession

Ursachen für Schwankungen
Indikatoren
Politik

Konjunktur, Ursachen für Schwankungen
vgl. Konjuktur

Konjunkturindikatoren
Frühindikatoren (Auftragseingänge, Lagerhaltung, Geschäftserwartung...)
Präsenzindikatoren (Produktion, Kapazitätsauslastung, Produktivität...)
Spätindikatoren (Größe des Arbeitsmarktes, Beschäftigung, Preisentwicklung...)

vgl. Konjuktur

Konjunkturpolitik
Antizyklische Maßnahmen: Geld-, Fiskal-, Außenwirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik

vgl. Konjunktur, Prozeßpolitik

Konsum
vgl. Verwendung des Volkseinkommens

Konsumfunktion
x-Achse: Einkommen, y-Achse: Konsum

Kontrollsystem
vgl. Aufbau des politischen Systems, Aufbau des Wirtschaftssystems

Konvergenzkriterien bzw. -indikatoren
Für den Beitritt zur Europäischen Währungsunion sind Inflationsrate, langfristiger Zins, Haushaltsdefizit, Staatsverschuldung, Wechselkurs gemessen an den drei besten Volkswirtschaften (mit dem geringsten Preisanstieg) innerhalb einer bestimmten Toleranz einzuhalten

vgl. Währungssystem

Koordination
Zuweisung von Produktionsfaktoren (Allokation) und Verteilung des Vermögens (Distribution), z.B. dezentral durch den Markt via Faktor- bzw. Güterpreis oder zentral durch ein staatliches Organ, z.B. Sekundärverteilung des Einkommens

Arten
Koordinationssystem

vgl. Aufgaben des Wirtschaftssystems, Funktionen des Marktes, Marktwirtschaft

Koordination, Arten
dezentral (ex-post) und zentral (ex-ante)

vgl. Koordination

Koordinationsform
Koordination

vgl. Wirtschaftsordnung

Koordinationssystem
dezentrale und zentrale wirtschaftliche und politische Entscheidungs- und Planungssysteme

vgl. Koordination, Aufbau des Wirtschaftssystem

Kostenkurve
Gesamtkostenkurve (s-förmiger Verlauf oder vereinfachend linear)
Grenzkostenkurve
Durchschnittskostenkurve (gesamt und variabel)

vgl. Unternehmen

Kreuzpreiselastizität
Abhängigkeit des Preises von Produkt B bei Preisänderungen von Produkt A

Der Quotient ist bei Komplementärgütern negativ und bei Substitutionsgütern positiv

vgl. Preiselastizität der Nachfrage

Landeszentralbank
vgl. Bank

Lenkung
Form
System
Ausschuß

vgl. Maßnahmen

Lenkungsform
direkte, indirekt,"Politik der leichten Hand"

vgl. Lenkung, Wirtschaftsordung

Lenkungssystem
Lenkung

vgl. Aufbau des politischen Systems, Aufbau des Wirtschaftssystems

Leontief-Produktionsfunktion
limitationale Produktionsfunktion

vgl. Produktionsfunktion

limitationaler Produktionsfaktor
Produktionsfaktor, der begrentzt ist

vgl. Leontief-Produktionsfunktion, Produktionsfunktion

Liquiditätsfalle
bei einem bestimmten niedrigen Zinsniveau wird die Geldnachfrage vollkommen zinselastisch, dadurch wird jede zu diesem Zinssatz angebotene Geldmenge nachgefragt.

vgl. Geldmarkt

Lombardpolitik
vgl. Refinanzierungspolitik

Lorenzkurve
x-Achse: Einkommensbezieher in Prozent,
y-Achse: verfügbares Einkommen in Prozent
Die vom linearen Verlauf (Gleichverteilung) abweichende Lorenzkurve gibt Aufschluß über die Verteilung des Volkseinkommens. So läßt sich beispielsweise ablesen, daß 40 % aller Einkommensbezieher 20 % des gesamten verfügbaren Einkommen beziehen.

vgl. Verteilung des Volkseinkommens

Magisches Viereck
Stabilitätsindikatoren sind Preisstabilität, Vollbeschäftigung, außenwirtschaftliches Gleichgewicht, gleichmäßiges Wachstum
nach neuerer Auffassung auch "gerechte" Einkommens- und Vermögensverteilung sowie der Ausgleich zwischen ökonomischen und ökologischen Zielen

vgl. Ziele, wirtschaftspolitische Ziele

makroökonomische Systeme
Währungssystem
Informationssystem (u.a. VGR)

vgl. Wirtschaftssystemarten

Makroökonomische Theorie
Einkommens-, Verteilungs-, Wachstums-, Außenwirtschaftstheorie-, Geld-, Beschäftigungs- und Konjunkturtheorie

vgl. Wirtschaftstheorie

Makroziele
Ziele der Gesamtbevölkerung bzw. des Staates, z.B. Befriedigung kollektiver Bedürfnisse usw. nach Koch:

daraus abgeleitet: wirtschaftspolitische Ziele

vgl. Ziele

Markt
Funktionen
Schwächen des Marktes
Versagen
Zugangsbeschränkungen
Attribute
Arten
Formen
Marktpreis

vgl. Entscheidungssystem, Wirtschaftsordnung, Marktwirtschaft

Markt, Arten
Güter-, Geld- und Arbeitsmarkt, weitere Unterscheidungsmöglichkeiten:

nach Umfang der staatlichen Marktbeeinflussung:
nach Umfang der Marktzutrittsmöglichkeit
nach Art der gehandelten Leistungen
nach räumlich-zeitlichen Gesichtspunkten
nach räumlichen Gesichtspunkten
nach Anzahl der Anbieter und Nachfrager (Marktformen)
nach Einheitlichkeit der Preisbildung

vgl. Markt

Markt, Attribute
anonym, organisiert, persönlich, spontan usw.

vgl. Markt

Markt, Funktionen des
Ausgleich und Abstimmung zwischen Angebot und Nachfrage
Auslese und Ausschaltung bei Unternehmen
Zuteilung auf Nachfrageseite
Information und Indikation für Wirtschaftsteilnehmer
Koordination (Lenkungs- und Allokation und Verteilung)
Moralfunktion

vgl. Markt, Funktionen des Preises und des Wettbewerbs

Markt, Ordnungsbedürftigkeit des
schlägt sich nieder in Ordnungspolitik, Wirtschaftsordnung

vgl. Markt

Markt, Schwächen des
Gefahr der Nichtbeachtung von sozialer Rücksicht, externer Kosten und spezifischer öffentlicher Güter

vgl. Markt

Marktformen
Monopol, Oligopol, Polypol

ggf. beschränkt oder bilateral
(Nachfragemonopol = Monopson, Nachfrageoligopol = Oligopson)

vgl. Markt

Marktkonformität
vgl. konforme Maßnahmen

Marktpreis
Preis

vgl. Markt

Marktsystem
Markt

Marktversagen
vgl. Markt

Marktwirtschaft
konstitutive Merkmale
vgl. Wirtschaftsarten

Marktzugangsbeschränkungen
vgl. Markt

Maßnahmen
Politik der leichten Hand, indirekt und direkte Lenkung,
diskretionär, mit eingebauten Stabilisatoren oder formelflexibel.

Subventionen

vgl. Lenkung, Instrumente des politischen Systems, Ablauf der Politik

Maßnahmen, diskretionäre
fallweise Entscheidungen

vgl. Maßnahmen

Maßnahmen, formelflexibel
vgl. Maßnahmen

Maßnahmen, konform
systemkonform oder marktkonform (Marktkonformität)

vgl. Maßnahmen

Mengenanpasser
Unternehmen im Polypol, die nur die Angebotsmenge variieren, da sie den Marktpreis annehmen oder annehmen müssen. Das Gewinnmaximum stellt sich bei der Ausbringungsmenge ein, bei der die Grenzkosten dem Marktpreis entspricht.

vgl. Polypolist

Mengenfixierer
Unternehmen mit monopolistischer Stellung, das die Ausbringungsmenge festlegt und den sich einstellenden Preis hinnimmt.

vgl. Monopolist

Mengenpolitik
Gestaltung der Angebotsmenge durch das Unternehmen

vgl. Mengenanpasser, Preispolitik, Unternehmenspolitik

mikroökonomische Systeme
Mikroziele
Haushalt und Unternehmen
Wirtschaftskreislauf

vgl. Wirtschaftssysteme

Mikroökonomische Theorie
Haushalts-, Konsumtheorie und Nutzentheorie
Unternehmens-, Produktionstheorie und Kosten- und Gewinntheorie
Markt- und Preistheorie

vgl. Wirtschaftstheorie

Mikroziele
Ziele der Haushalte und Unternehmungen, z.B. Nutzenmaximierung bei individueller Bedürfnisbefriedigung bzw. Gewinnmaximierung

vgl. mikroökonomische Systeme, Ziele

Mindestpreis
Bei Mindestpreisen wird zu einem höheren Preis eine größere Menge als im Gleichgewicht angeboten mit der Folge eine Angebotsüberhangs. Dieser führt zu einer einer falschen Faktorallokation und läßt Schwarzmärkte entstehen.

vgl. Höchstpreis

Mindestreservepolitik
Festlegung der unverzinslich bei der Bundesbank zu haltenden Mindestreserven bestimmt durch den Mindestreservesatz als Teil der Bankverbindlichkeiten

vgl. Instrumente der Geldpolitik

Minimalkostenkombination von Produktionsfaktoren
Kombination und ggf. Substitution von Produktionsfaktoren mit Ziel minimaler Kosten

vgl. Produktionsfaktoren

Monopol
Monopolist

vgl. Marktformen

Monopolist
Ein Unternehmen im Monopol kann sich verhalten als
Gewinnmaximum am Cournotschen Punkt

vgl. Unternehmensart, Monopol

Nachfrage
Elastizität
Nachfragekurve der Haushalte

vgl. Haushalt

Nachfrageelastizität
Elastizität der Nachfrage in Abhängigkeit vom Preis (Preiselastizität)
und Einkommen (Einkommenselastizität)

vgl. Nachfrage

Nachfrage, Preiselastizität
direkte und indirekte Preiselastizität (Kreuzpreiselastizität) der Nachfrage

vgl. Nachfrageelastizität

Nachfrageinflation
importierte oder "hausgemacht"

vgl. Inflation

Nachfragekurve der Haushalte
D=Demand

vgl. Haushalt

Nettoeinkommen der privaten Haushalte zu Faktorpreisen
= Bruttoeinkommen der privaten Haushalte zu Faktorpreisen
- direkte Steuern der privaten Haushalte
- Arbeitnehmeranteil an den Sozialversicherungen

vgl. verfügbares Einkommen

Nettoinlandsprodukt zu Faktorkosten
= Nettosozialprodukt zu Faktorkosten
+ Einkommen aus dem Ausland
- Zahlungen an das Ausland

Nettoinlandsprodukt zu Marktpreisen
Nettoinlandsprodukt zu Faktorpreisen
- Subventionen
+ indirekte Steuern

Nettosozialprodukt zu Faktorpreisen
= Nettosozialprodukt zu Marktpreisen
- indirekte Steuern
+ Subventionen
= Volkseinkommen

vgl. Bruttoeinkommen der privaten Haushalte aus Faktorbeiträgen

Nettosozialprodukt zu Marktpreisen
= Bruttosozialprodukt zu Marktpreisen
- Abschreibungen

vgl. Nettosozialprodukt zu Faktorpreisen

Nutzenmaximierung, individuelle
vgl. Mikroziele

Offenmarktpolitik
An- und Verkauf von festverzinslichen Wertpapieren

vgl. Instrumente der Geldpolitik

Opportunitätsgewinn
Gewinn alternativer Verwendung

Opportunitätskosten
Kosten alternativer Verwendung

Optionsfixierer
vgl. Monopolist

Ordnung
Gesellschaftsordnung (Wirtschaftsordnung, ...)
Politik

vgl. Gesellschaftssystem

Ordnungsformen

vgl. Ordnung, Wirtschaftsordnung

Ordnungspolitik
Festlegung des Rahmenbedingung (Ordnung) für Wirtschaftssubjekte in der Marktwirtschaft, u.a. das Grundgesetz, die Währungs-, Finanz-, Gewerbe-, Markt-, Wettbewerbs-, Eigentums-, Außenwirtschafts-, Tarif- sowie betriebliche Sozialordnung

vgl. Politik, Ordnung

p
price = Preis

PAF
= Preis-Absatz-Funktion

Pareto-Optimum
beschreibt den Zustand, in dem der Wohlstand ein Maximum erreicht, bei gegebener Bevölkerung, gegebenem Bestand an Produktionsfaktoren und gegebener optimaler Einkommensverteilung

vgl. Wohlfahrtstheorie

partielle Variation der Faktoreinsatzmenge
vgl. Variation der Faktoreinsatzmengen

Personelle Einkommensverteilung
Querverteilung, z.B. Angestellter hat ein Mietshaus

vgl. Primärverteilung

Planerfüllungsprinzip
vgl. Unternehmenziel

Planung (politische)
Diagnose, Prognose, Entscheidung und Zielfixierung

vgl. Ablauf der Politik

Planungsform
Koordination der Einzelpläne z.B. über dem Markt

vgl. Wirtschaftsordnung, Planungssystem

Planungssystem
zentral im Staat und dezentral bei den Wirtschaftssubjekten (Planungsform)

vgl. Aufbau des politischen Systems, Aufbau des Wirtschaftssystems

Planwirtschaft
konstitutive Merkmale
  • zentrale Bestimmung des Güterangebots, der Preise und Löhne
  • plandeterminierte Leistungserstellung der Betriebe (Soll-Erfüllung)
  • Sozialisierung oder Verstaatlichung der Produktionsmittel
vgl. Wirtschaftsarten

Politik
= Kunst der Staatsverwaltung
Arten
Aufgaben und Ziele
Ablauf
Träger
System
Instrumente

Politik, Ablauf
Planung
Therapie
Kontrolle (Abweichungsanalyse)

vgl. Politik

Politik, Arten
Prozeß- und Ordnungspolitik

vgl. Politik

Politik, Träger der
offizielle, halboffizielle und inoffizielle:
vgl. Politik, Instrumente des politischen Systems

Politik der leichten Hand
Information, Beratung, Appelle usw.

vgl. Lenkungsform

politisches System
konkrete Ausgestaltung ist der Staat

Aufgaben
Ablauf
Aufbau
Instrumente

vgl. Gesellschaftssystem

politisches System, Aufgaben und Ziele
Makroziele
Wirtschaftspolitik
Gesellschaftspolitik

vgl. politisches System

politisches System, Aufbau
Zielsystem
Anreizsystem
Planungssystem
Entscheidungssystem (Koordinationssystem)
Lenkungssystem
Kontrollsystem
Sanktionssystem

vgl. politisches System

politisches System, Instrumente
Maßnahmen
Träger

vgl. politisches System

Polypol
Polypolist

vgl. Marktformen

Polypolist
Ein Unternehmen im Polypol muß den Marktpreis akzeptierten und kann sich verhalten als

vgl. Unternehmensart, Polypol

Preis
Arten
Funktionen
Politik
PAF

vgl. Wirtschaftsordnung

Preis, Arten
Markt oder Gleichgewichts-, Höchst- und Mindestpreis
Faktor- und Güterpreis

vgl. Preis

Preis, Funktionen des
Verteilungs-, Allokation- und Signalfunktion des Preises

vgl. Preis, Funktionen des Marktes und des Wettbewerbs

Preis-Absatz-Funktion (PAF)
Kurve beantwort die Frage, welche Menge zu welchem Preis verkauft werden kann

Preisresponsemessung

vgl. Preis-Mengen-Diagramm

Preiselastizität der Nachfrage
= relative Preisänderung/ relative Änderung der (Nachfrage-)Menge

vgl. Preis, Nachfrageelastizität

Preisfixierer
Unternehmen mit monopolistischer Stellung, das den Preis festlegt und die sich einstellende Absatzmenge hinnimmt. Die gewinnmaximale Preis hat die Höhe der Grenzkosten, also der variablen Grenzkosten.

vgl. Monopolist

Preis-Mengen-Diagramm
Marshall-Diagramm (Anordnung historisch begründet: x-Achse: Menge, y-Achse Preis ), in das z.B. die Angebots- und Nachfragekurve oder PAF eingezeichnet werden kann

vgl. Preis, Markt

Preispolitik
Gestaltung des Produktpreises durch das Unternehmen

vgl. Preis, Mengenpolitik

Preisstabilität
vgl. Preis, magische Viereck

Preistheorie
"analysiert, wie das einzelwirtschaftliche (mikroökonomische) Verhalten der Nachfrager und Anbieter über die Preisbildung koordiniert wird" (Siebke)

vgl. Preis, mikroökonomische Theorie

price-taker
= Mengenanpasser

Primärverteilung
funktional, personal und soziologisch

vgl. Verteilung des Volkseinkommens

Privateigentum an Produktionsmitteln
vgl. konstitutive Merkmale der Marktwirtschaft

Privatautonomie
Vertragsfreiheit der Wirtschaftssubjekte

vgl. konstitutive Merkmale der Marktwirtschaft

Produktionsfaktoren der Volkswirtschaft
Arbeit, Boden, Kapital, (Bildung)
derivative Faktoren sind Produktionsmittel, Kapitalgüter und Investitionsgüter, die entweder limitational oder substitutional sein können

Markt
Preis
Minimalkostenkombination

vgl. Produktionstheorie, Volkswirtschaft

Produktionsfunktion
x-Achse: Einsatzmenge Faktor 1, y-Achse: Einsatzmenge Faktor 2
Cobb-Douglas, Leontief

vgl. Produktionstheorie

Produktionstheorie
Ertrag
Grenzrate der technischen Substitution

Produktionsfunktion
Produktionsfaktoren

vgl. mikroökonomische Theorie

Produktivität
Arbeitsproduktivität, Kapitalproduktivität

Produktivitätssteigerung
Veränderung der Produktivität gegenüber der Vorperiode z.B. Vorjahr

Prognose
Arten und Probleme (Eigendynamik)

vgl. Planung

proportionale Variation der Faktoreinsatzmenge
vgl. Variation der Faktoreinsatzmenge

Prozeßpolitik
Konjunktur- und Beschäftigungspolitik
Wachstumspolitik

vgl. Politik

q
quantity = Menge

Raumordnungspolitik
vgl. regionale Strukturpolitik

Raumstrukturpolitik
vgl. regionale Strukturpolitik

Rechtsordnung
vgl. Ordnung, Recht

Refinanzierungspolitik
Beeinflussung der Refinanzierungsmöglichkeiten der Kreditinstitute durch die Bundesbank mit den Mitteln der Diskont- und Lombardpolitik

vgl. Instrumente der Geldpolitik

Residualeinkommen
vgl. Einkommen

Rezession
vgl. Konjunktur

s
supply = Angebot

S
Sparen

Sanktionssystem
politisch: unterschiedliche Strafmaße
wirtschaftlich: Vorenthaltung von Gütern

vgl. Aufbau des politischen Systems, Aufbau des Wirtschaftssystems

Schwabesches Gesetz

Sektor, Wirtschafts-

sektorale Strukturpolitik
vgl. Strukturpolitik

Sekundärverteilung
Umverteilung des Volkseinkommens mittels Steuern und Transferzahlungen

vgl. Verteilung

self-destroying-prophecy
vgl. Eigendynamik von Prognosen

self-fulfilling-prophecy
vgl. Eigendynamik von Prognosen

Signalfunktion des Preises
Preisänderungen zeigen die Angebot- bzw. Nachfragesituation an, also z.B. Preissenkungen einen Angebotsüberhang

vgl. Funktionen des Preises

Skalenerträge (returns to scale)
vgl. Ertragsarten

soziale Indikatoren
Gesundheit, Freiheitsrechte, Infrastruktur, Umwelt, Lebenserwartung usw.

vgl. Wohlstandsindikatoren

soziale Kosten
Rohstoffvernichtung, Umweltkosten, Krankheitskosten, Zerstörung und Neuanschaffung von Maschinen und Anlagen

vgl. Sozialprodukt

soziale Leistungen
umwelterhaltende Tätigkeit der Landwirte, Lebensqualität

vgl. Sozialprodukt

Soziale Marktwirtschaft
Vier Hauptprinzipien sind kennzeichnend, und zwar
  • Wettbewerbsprinzip
  • Sozialprinzip
  • konjunkturpolitische Prinzip
  • Lenkungsform: Marktkonformitätsprinzip
vgl. Arten der Wirtschaft

Sozialpolitik
Wird nach dem Fürsorge-, Versicherungs- und Solidaritätsprinzip sowie der Hilfe zur Selbsthilfe gestaltet. Im einzelnen unterscheidet man zwischen der Arbeitsschutz-, Arbeitsmarkt-, Sicherungs- und Verteilungspolitik.

Sozialprodukt
Kennzahl für den Wohlstand, die allerdings nicht die sozialen Kosten und Leistungen sowie nicht am Markt gehandelte Tätigkeit (z.B. Hausfrauenarbeit) erfaßt.

vgl. Wohlstandsindikatoren

Soziologische Einkommensverteilung
z.B. Anteil Akademiker, Frauen, Beamte usw.

vgl. Primärverteilung

Sparen
vgl. Verwendung des Volkseinkommens

Staat
Funktionen
Institutionen

vgl. Träger der Politik, politisches System

Staat, Funktionen
Rechtsgebung, Rechtsprechung, Rechtsdurchsetzung

vgl. Staat

Staat, Institutionen des
Legislative, Judikative, Exekutive

vgl. Staat

Staatsausgabenquote
öffentliche Ausgaben/Sozialprodukt

vgl. Staat

Staatsquote
= Staatsausgabenquote

Staatsverschuldung
Als Konvergenzindikator Toleranz 60 % im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt

vgl. Staat, Konvergenzindikatoren

Stabilisatoren, eingebaute
vgl. Maßnahmen

Stabilitätsindikatoren
vgl. Magisches Viereck

Stabilitätspolitik
Globalsteuerung mit dem Zielsystem Magisches Viereck gem. Stabilitätsgesetz

Stagflation
Stagnation und Inflation

Stagnation

Strukturpolitik
regional und sektoral (branchenbezogen)
Instrumente

Strukturpolitik, Instrumente
Steuervergünstigungen und Subventionen
wettbewerbliche Ausnahmeregelungen
Maßnahmen der Infrastrukturpolitik

vgl. Strukturpolitik

Strukturpolitik, regional
Raumordnungs- und Raumstrukturpolitik mit dem Ziel der Angleichung von Wirtschaftsbedingungen. Mittel und Maßnahmen sind u.a. die Verbesserung der Infrastruktur, Subventionen zur Beeinflussung der Standortwahl und Sonderkonditionen (z.B. in den neuen Bundesländern)

vgl. Strukturpolitik

Strukturpolitik, sektoral
vgl. Strukturpolitik

Substituierbarer Produktionsfaktor
Produktionsfaktor, der durch eine anderen vollständig oder teilweise ersetzt werden kann

vgl. Minimalkostenkombination, Produktionsfunktion

Substitutionsgüter
Konkurrenzgüter, die einander ersetzen wie z.B. Kaffee und Tee (Kreuzpreiselastizität positiv)

vgl. Güterarten

Substitutionsrate

Subventionen
Entwicklungs-, Erhaltungs- und Anpassungssubventionen

vgl. Strukturpolitik, staatliche Maßnahmen

superiore Güter
Güter, bei denen der Konsum mit steigendem Einkommen zunimmt (Einkommenselastizität >1); Gegensatz: inferiore Güter

vgl. Güter

System fester Wechselkurse
Festlegung einer Bandbreite, bei deren Überschreiten die Zentralbank eingreift (Interventionspunkt), und zwar mit dem Ziel der Auf- oder Abwertung

vgl. Währungssystem

Tarifvertragsparteien
vgl. Träger der Politik

Therapie
Einsatz von Mitteln und Instrumenten, Maßnahmen

Probleme

vgl. Ablauf der Politik

Therapie, Probleme bei der
Welche Maßnahmen zu welchem Zeitpunkt und mit welcher Intensität unter Beachtung der Neben-, Folge- und Rückwirkungen sowie time-lags.

vgl. Therapie

Träger der Politik, Macht
Einflußpotential hängt ab von
  • Mitgliederzahl und Sypathisantenstärke
  • Marktmacht
  • fachlicher Informationsvorsprung
  • Finanzkraft
  • gesellschaftliches Störpotential
  • Rückhalt in der öffentlichen Meinung
  • Gruppensolidarität
  • Programmattraktivität
  • Geschlossenheit der Gruppe (Homogenität)
vgl. Träger der Politik

Transferzahlungen
Renten, Sozialhilfe usw.

vgl. Sekundärverteilung, verfügbares Einkommen

U
Umsatzerlös

U'
Grenzerlös

Umverteilung
= Sekundärverteilung

Unternehmen
Ziele
Führung
Verfassung
Corporate Culture
Politik
Arten
Angebot
Kostenkurve
Kapazitätsbeschränkungen

vgl. mikroökonomische Systeme, Wirtschaftskreislauf

Unternehmen, Arten
nach Eigentum: private und staatliche
nach Wirtschaftsprinzip: gewinn-, einkommens- oder planerfüllungsorientiert nach Rolle im Markt: Monopolist, Polypolist

vgl. Unternehmen, Wirtschaftsordnung

Unternehmen, Ziele
Gewinnmaxierung (sowie Wirtschaften nach Planerfüllungs- oder Einkommensprinzip)

vgl. Unternehmen, Mikroziele

Unternehmensform
Unternehmensarten

Unternehmenszusammenschluß
vgl. Fusion

Variation der Faktoreinsatzmenge
partiell
proportional

vgl. Produktionsfunktion

Vermögen
Politik

Vermögenspolitik
vgl. Sozialpolitik, Vermögen

Verteilung (Distribution) des Volkseinkommens
Primär- und Sekundärverteilung

vgl. Verteilungsrechnung, Lorenzkurve

Verteilungsfunktion des Preises
Einfluß der Faktor- und Güterpreise auf die Einkommens- und Vermögensverteilung

vgl. Distribution, Funktionen des Preises

Verteilungspolitik
vgl. Sozialpolitik

Verteilungsrechnung
Bruttosozialprodukt

vgl. VGR, Verteilung des Volkseinkommens

Verwendung des Volkseinkommens
Konsum (Privat, Staat), Sparen (Privat, Staat)

vgl. VGR, Volkseinkommen

Verwendungsrechnung
Bruttosozialprodukt

vgl. VGR, Verwendung des Volkseinkommens

VGR
volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

Volkseinkommen (Y)
= Nettosozialprodukt zu Faktorpreisen
Ermittlung ist nach Entstehung, Verteilung und Verwendung möglich

vgl. verfügbares Einkommen

Volkswirtschaft
Produktionsfaktoren

vgl. Wirtschaftsarten

volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR)
Entstehungs-, Verteilungs- und Verwendungsrechnung

vgl. Volkswirtschaft, Informationssystem

Vollbeschäftigung
Erreichung von hohem Beschäftigungsgrad

vgl. magisches Viereck

Wachstum
Im heutigen Zielsystem wird qualitatives und nicht ausschließlich quantitatives Wachstum angestrebt, z.B. im Einklang mit der Umwelt

vgl. magisches Viereck

Wachstumspolitik
Mittel und Maßnahmen zur Sicherung des wirtschaftlichen Wachstum. Indikatoren sind z.B. Arbeitsproduktivität, Kapitalproduktivität und Kapitalintensität.

vgl. Prozeßpolitik

Währung
Binnen- und Außenwert
Politik
System

Währungspolitik
vgl. Währung, Instrumente der Geldpolitik

Währungssystem
System fester oder flexibler Wechselkurse

Konvergenzkriterien

vgl. Währung, Wirtschaftssystem

Wechselkurse
flexible und feste

Als Konvergenzindikator muß innerhalb der letzten zwei Jahre die normalen Bandbreite des Systems fester Wechselkurse ohne starke Spannungen eingehalten haben

vgl. Währungssystem, Konvergenzindikatoren

Werturteilsproblematik
Problem der Wertung von Tatsachen, z.B. ob die Einkommensverteilung gerecht sei

vgl. Zielfixierung

Wettbewerb
Funktionen
Politik

vgl. Markt, Marktwirtschaft

Wettbewerb, Funktion des
(Allokation)
Innovation
Freiheitsfunktion
Machtkontrolle und -verhinderung

vgl. Wettbewerb, Funktionen des Marktes und des Preises

Wettbewerbspolitik
u.a. Verhinderung von Wettbewerbseinschränkungen z.B. durch Fusionen

vgl. Wirtschaftspolitik

Wirtschaft
Arten
Kreislauf
Ordnung
System

Wirtschaft, Arten
Volks- und Betriebswirtschaft
Planwirtschaft, soziale Marktwirtschaft und Marktwirtschaft

vgl. Wirtschaft, Wirtschaftsordnung

Wirtschaftskreislauf
Haushalte bieten Produktivleistungen auf Faktormarkt an und bekommen dafür Einkommen von den Unternehmen, umgekehrt fragen die Haushalte Konsumgüter auf den Gütermarkt nach und geben dafür Kosumausgaben an die Unternehmen aus

vgl. Wirtschaft

Wirtschaftsordnung
Gesamtheit der Ausprägungen von Ordnungsformen

Marktwirtschaft, soziale Marktwirtschaft und Planwirtschaft

vgl. Wirtschaft, Ordnung, Wirtschaftssystem

Wirtschaftspolitik
Ziele
Wettbewerbspolitik

vgl. Politik, Wirtschaft

Wirtschaftspolitik, Ziele
Gleichgewicht auf Güter-, Geld- und Arbeitsmarkt, sowie gesamtwirtschaftliches Gleichgewicht (Magisches Viereck)

vgl. Wirtschaftspolitik, Ziele

Wirtschaftsprinzip
Einkommensprinzip oder Gewinnmaximierung

Wirtschaftsregionen
z.B. Länder, Regionen, Kommunen

vgl. Wirtschaft, Entstehung des Volkseinkommens

Wirtschaftssektoren
z.B. Bau, Metall, Holz, Chemie, Automobil

vgl. Wirtschaft, Entstehung des Volkseinkommens

Wirtschaftsstufe
primäre (Urproduktion: Bergbau, Landwirtschaft, Fischerei), sekundäre (Weiterverarbeitung: Handwerk, Industrie) und tertiäre (Dienstleistung: Freie Berufe, Gastronomie) Produktion

vgl. Wirtschaft, Entstehung des Volkseinkommens

Wirtschaftssystem
Gesamtheit aller wirtschaftlichen Entscheidungs- und Handlungseinheiten

Aufgaben
Arten
Aufbau
Instrumente

vgl. Gesellschaftssystem, Wirtschaft

Wirtschaftssystem, Arten
mikroökonomische Systeme
makroökonomische Systeme

vgl. Wirtschaftssystem

Wirtschaftssystem, Aufbau
Managementsysteme
sonstige Systeme
vgl. Wirtschaftssystem

Wirtschaftssystem, Aufgaben
Motivation, Information, Koordination, rationale Wirtschaftsrechnung, Macht, Innovation

vgl. Wirtschaftssystem

Wirtschaftssytem, Instrumente
Wirtschaftstheorie

vgl. Wirtschaftssystem

Wirtschafttheorie
mikroökonomische Theorie
makroökonomische Theorie

vgl. Instrumente des Wirtschaftssystems

Wirtschaftswachstum
vgl. magisches Viereck

Wohlstandsindikatoren
Sozialprodukt
soziale Indikatoren

Y
Yield = (Volks-) Einkommen

Zahlungsbilanz
vgl. Außenwirtschaftspolitik

Zentralbank
vgl. Bank

Ziele
makroökonomische
mikroökonomische

vgl. Zielfixierung, Aufgaben des politischen Systems

Zielbeziehungsproblematik
Harmonie, Indifferenz oder Konflikt

vgl. Probleme bei der Zielfixierung

Zielfixierung
magische Viereck
Probleme

vgl. Planung

Zielfixierung, Probleme bei
Werturteils- und Zielbeziehungsproblematik

vgl. Zielfixierung

Zielsystem
Ziele

Zinsniveau, langfristiges
langfristiger Nominalzins
Als Konvergenzindikator Toleranz 2 %

vgl. Geldpolitik

Zuweisung
Allokation

[ Tutorial | Referenz | Index | Home ]
Copyright Renke Holert