Home

 

 

 

 



Basiswissen Rechnungswesen
 
 

 

 

Marketing Marktforschung


Befragung, Arten
nach Umfang der Befragung
nach Art des befragten Personenkreises
nach Art der Kommunikation
nach Befragungsweise (Strategie/Taktik)
nach Anzahl- und Auswahl der Befragten
nach Zahl der gleichzeitig Befragten

vgl. Befragung

Befragungsarten nach Umfang der Befragung
Einthemen- (Spezialbefragung) oder Mehrthemenbefragung (Omnibusbefragung)

vgl. Befragungsarten

Befragungsarten nach Art des befragten Personenkreises
Konsumenten, Experten oder Absatzmittler

vgl. Befragungsarten

Befragungsarten nach Art der Kommunikation
persönlich, telefonisch oder schriftlich

vgl. Befragungsarten

Befragungsarten nach Befragungsweise
Strategie: standardisiertes, strukturiertes oder freies Interview
Taktik: direkte oder indirekte Frageformulierung, offene oder geschlossene Fragen

vgl. Befragungsarten

Befragungsarten nach Anzahl- und Auswahl der Befragten
Total- (Vollerhebung) oder Partialerhebung (Teilerhebung)

vgl. Befragungsarten

Befragungsarten nach Zahl der gleichzeitig Befragten
Einzelgespräche oder Gruppendiskussion

vgl. Befragungsarten

Befragungsformen
persönliches Interview, telefonische und schriftliche Befragung

vgl. Befragung

Beeinflußer
vgl. Rollen im Buying Center

Beobachtung, Arten
vgl. Beobachtung

Clusteranalyse
vgl. Verfahren zur Analyse gegenseitiger Beziehungen

Desk research
Schreibtischforschung

Diffusionsmodell
Darstellung der unterschiedlichen zeitlichen Akzeptanz eines neuen Produkts bei den Konsumenten. (Diffusionskurve)

vgl. soziologische Modelle

Diskriminanzanalyse
vgl. Verfahren zur Analyse von Abhängigkeiten

Einkäufer
vgl. Rollen im Buying Center

Entscheider
vgl. Rollen im Buying Center

Experiment, Arten
nach Verfahren der Datenerhebung
nach Ort des Geschehens
nach zeitlicher Versuchsanordnung
nach Kontrolle der Störgrößen
nach Einblick des Probanden in das Versuchsgeschehen

vgl. Experiment

Experiment, Strukturelemente
Untersuchungseinheiten
unabhängige Variablen
abhängige Variablen
exogene Variablen (Störgrößen)

vgl. Experiment

Exploration
freies Interview, durch das Informationen über unbewußte oder unterbewußte Motive gewonnen werden sollen. Unterschied zum herkömmlichen Interview ist die relativ häufige Verwendung von indirekten Fragen

vgl. Motivforschung

Faktorenanalyse
vgl. Verfahren zur Analyse gegenseitiger Beziehungen

Fragebogen
Hinweise zum Aufbau
Instrumente

vgl. Instrumente der Erhebung

Fragebogen, Hinweise zum Aufbau

Einleitung
  • Ziele und Zwecke erläutern
  • Mustereintragungen
  • ggf. Anonymität gewährleisten
Fragen
  • Abwechselndes Schema (Zustimmung/Ablehnung)
  • Kontrollfragen zur Konsistenzprüfung
  • Besondere Skalierung bei Fragen, die durch soziale Erwünschtheit beeinflusst werden können
  • Kontext der Fragen beachten
Funktion durch Pretest prüfen

vgl. Fragebogen

Fragebogen, Instrumente
Motivforschung und Einstellungsmessung
Skalen

Skalierung
Item

vgl. Fragebogen

Freihandmethode
vgl. Verfahren der Trenextrapolation

Fühadopter
vgl. Diffusionskurve

Indexbildung
vgl. mehrdimensionale Skalierungsverfahren

Informationsselektierer
vgl. Rollen im Buying Center

Innovatoren
vgl. Diffusionskurve

Intervallskala
vgl. metrische Skalen

Item
Wert

vgl. Instrumente des Fragebogens

Itemwert
vgl. Item

Kaufentscheidungsfindung in Familien
vgl. soziologische Modelle

Kaufentscheidungsmodell von Engel, Kollat und Blackwell
vgl. Kaufentscheidungen

Käuferforschung
vgl. Anwendung der Marktforschung

Kognitive Dissonanz, Theorie der
vgl. psychologische Modelle

Konkurrenzforschung
vgl. Anwendung der Marktforschung

Kriteriumsvariable

Lerntheorie
vgl. psychologische Modelle

Mehrheit, frühe
vgl. Diffusionskurve

Mehrheit, späte
vgl. Diffusionskurve

Meinungsführermodell
vgl. soziologische Modelle

mehrdimensionale Skalierung
vgl. mehrdimensionale Skalierungsverfahren

Methode des exponentiellen Glättens
= exponential Smoothing

vgl. einfache Verfahren der Entwicklungsprognose

Methode des gleitenden Durchschnitts
vgl. einfache Verfahren der Entwicklungsprognose

Methode der kleinsten Quadrate
vgl. Verfahren der Trendextrapolation

Mittel, arithmetisches
vgl. einfache Verfahren der Entwicklungsprognose

Multiattributivskalierung
vgl. mehrdimensionale Skalierungsverfahren

Nachzügler
vgl. Diffusionskurve

Nominalskala
vgl. nichtmetrische Skalen

Nutzer
vgl. Rollen im Buying Center

Ordinalskala
vgl. nichtmetrische Skalen

Overreporting
aufgrund von sozialer Erwünschtheit (Prestigegründe) werden überhöhte oder falsche Angaben gemacht

vgl. Nachteile des Panels

Paneleffekt
Verhaltensänderung der Panelteilnehmer aufgrund der Datenerfassung, d.h. sie kaufen bewußter und weniger spontan ein

vgl. Nachteile des Panels

Picture-Frustration-Test
vgl. Projektionsverfahren

persönliches Interview, Nachteile
  • Interviewerbias (Interviewereinfluß)
  • hohe Kosten
  • Problem der Kontaktaufnahme bei schwer erreichbaren Auskunftspersonen
vgl. Interview

persönliches Interview, Vorteile
  • hohe Repräsentativität
  • flexibles Eingehen auf Auskunftspersonen möglich
  • kaum Abbruch (hohe Erfolgsquote)
  • Bereinigung von Mißverständnissen möglich
  • Antwortverhalten kontrollierbar
  • Einsatz von Hilfsmitteln möglich
  • Beeinflussung durch Dritte ausgeschlossen
  • führt zu schnellen Ergebnissen
vgl. Interview

Prädiktorvariable

Produktforschung
vgl. Anwendung der Marktforschung

Referenzgruppenmodell
vgl. soziologische Modelle

Regressand

Regressionsanalyse, multiple
vgl. Verfahren zur Analyse von Abhängigkeiten

Regressionsfunktion

Regressionskoeffizient

Regressor

Risikotheorie
vgl. psychologische Modelle

Rosenzweigtest
Picture-Frustration-Test

Satzergänzungstest
vgl. Assoziationsverfahren

semantisches Differential
vgl. mehrdimensionale Skalierungsverfahren

schriftliche Befragung, Nachteile
  • hohe Kosten (pro Antwort) bei geringem Rücklauf
  • eingeschränkte Repäsentativität bei geringem Rücklauf
  • keine Verwendung von Hilfsmitteln möglich
  • Beschränkung auf einfache Fragenstellungen
  • lange Rücklaufzeiten
  • keine Kontrollmöglichkeiten bzgl. Ernsthaftigkeit, Antwortdauer, Reihenfolge, Informationsbeschaffung, Fragenverständnis und Einfluss Dritter
vgl. schriftliche Befragung

schriftliche Befragung, Vorteile
  • Erreichung Schwererreichbarer gewährleistet
  • geringe Kosten (pro Kontakt)
  • kein Interviewereinfluss
  • freie Wahl der Beantwortungszeit
vgl. schriftliche Befragung

Skalierung, Coombs-
Unfolding-Technik

Skalierung, Guttman-
Skalogramm-Analyse

Skalierung, Likert-
Verfahren der summierten Schätzung

Skalierung, Thurstone-
Verfahren der gleich erscheinenden Intervalle

Skalogramm-Analyse
Guttman-Skalierung

Stichprobenumfang

telefonische Befragung
Vor- und Nachteile

vgl. Befragungsformen

telefonische Befragung, Nachteile
  • keine Verwendung von Hilfsmitteln - außer akustischen - möglich
  • Beschränkung auf einfache Fragestellung notwendig
  • eingeschränkte Repräsentativität, da Telefonanschluß Bedingung
vgl. telefonische Befragung

telefonische Befragung, Vorteile
  • kurzfristig durchführbar
  • relativ geringe Kosten
  • führt zu schnellen Ergebnissen
  • Beeinflussung durch Dritte ausgeschlossen
vgl. telefonische Befragung

Thematischer Apperzeptionstest (TAT)
vgl. Projektionsverfahren

Underreporting
aufgrund von Ermüdung oder sozialer Erwünschtheit werden bestimmte Angaben unterlassen

vgl. Nachteile des Panels

Unfolding-Technik
Coombs-Skalierung

Varianzanalyse
vgl. Verfahren zur Analyse von Abhängigkeiten

Verfahren der gleich erscheinenden Intervalle
Thurstone-Skalierung

Verfahren der summierten Schätzung
Likert-Skalierung

Verhältnisskala
vgl. metrische Skalen

Wortassoziationstest
vgl. Assoziationsverfahren

Zuordnungstest
vgl. Assoziationsverfahren


[ Tutorial | Referenz | Literatur | Index | Home ]